Sich beugen – oder woanders arbeiten!

«Der Preis, als Chefarzt verbrannt zu werden und Buhmann der Nation zu sein, hat mich schon beschämt.» So der Gynäkologe Thomas U. Börner im Gespräch mit ethos. Die konsequente Umsetzung seiner Überzeugung kostete ihn die Chefarzt-Stelle. Weiterlesen...

Kalahari

Ein Freund und ich planen, nach Südafrika zu fliegen. Unser Ziel: Löwen, Geparde und möglichst auch Leoparden bei der Jagd zu beobachten und zu fotografieren. Von meiner Frau bestärkt, nehmen wir das Abenteuer Kalahari in Angriff. Weiterlesen...

Lernen und Loslassen – Ein Ja zum Alter

«Entsetzt schauen wir in den Spiegel, als hätten wir allen Ernstes nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet unser Kinn, unsere Wangen und Augenlider ihre Spannkraft jemals verlieren und nach unten sinken könnten.» Weiterlesen...

The Ball Brothers – Vier Männer, ein Ziel

Im Rahmen ihrer Europa-Tournee gab die Gruppe an der Bibelschule Breckerfeld in Deutschland ihr einziges Konzert. Rocco Grämmel interviewte die vier Musiker aus Amerika für ethos. Weiterlesen...

Berufung – richtig verstehen

Es geht um so viel mehr als «du» oder «ich». Und doch können «du» und «ich» eine Rolle spielen in Gottes grossen Plänen! Weiterlesen...

«Ich möchte Gottes Gnade  verkünden und andern damit Hoffnung geben!»

Jesse Keep (20-jährig) litt als Baby an Augentumoren. Beide Augen mussten ihm entfernt werden und so ist er seit seinem vierten Lebensjahr blind (in ethos 5/2018 erzählten seine Eltern im Interview davon). Weiterlesen...

Wasserwelt Schweiz

Mehr als 1500 Seen, Flüsse und Gewässer sowie zahlreiche Gletscher zeugen vom Wasserreichtum der Schweiz. Nicht mit eingerechnet sind dabei die zahlreichen kleinen und oft sogar namenlosen Bergseelein, welche es in den Alpen überall gibt. Weiterlesen...

Suppenküche Einheitsprogramm

Wie postfaktisches Denken auch christliche Kreise bestimmt. Weiterlesen...

Gott liebt mich!

Nur noch eine Phrase, tausendmal gehört und abgenickt, aber innerlich unberührt von dieser sagenhaften Wahrheit? Weiterlesen...

Im Abteil statt in der Abtei

Im ICE-Zugabteil von Hamburg nach Rostock setzt sich mir ein junger Mann gegenüber. Weil ich meine dicke Arbeitsbibel auf dem Schoss habe, schaut er öfter neugierig auf mein Buch, spricht mich aber nicht an. Weiterlesen...

Seiten